Fachbereich Mathematik und Naturwissenschaften - Hochschule Darmstadt


News-Archiv für das Jahr 2013: Personalia, Termine, Events, ...



Bereits in der Fachbereichsratssitzung am 26. November 2013 wurde Prof. Dr. Udo Rohlfing zum Dekan des Fachbereiches Mathematik und Naturwissenschaften gewählt.
Damit ist das künftige Dekanat des Fachbereiches komplett. Die Amtszeit beträgt 3 Jahre und dauert vom 01.03.2014 bis zum 28.02.2017.



  • Im dritten MN-Seminar des Wintersemesters 2013/14 hatten wir eine unserer OBV-Absolventinnen zu Gast. Dr. Melanie Gillner (VisioCraft GmbH, Erlangen) sprach über die "Simulation der Abbildungsgüte von Intraokularlinsen hinsichtlich Dezentrierung und axialer Verschiebung im Auge".
Im Rahmen ihres Vortrages beschrieb Dr. Gillner einen Testaufbau zur Untersuchung der Akkommodationsfähigkeit in einem biomechanischen Augenmodell und erläuterte dabei den Workflow einer automatisierten Bildverarbeitung zur Extraktion der Linsengeometrie und -position in unterschiedlichen Akkommodationszuständen.



  • Im Studiengang „Optotechnik und Bildverarbeitung“ ist es zu einer schönen Tradition geworden, die Absolventinnen und Absolventen mit einer Abschlussfeier ins Berufsleben zu entlassen. In diesem Jahr fand dieser erfreuliche Anlass am 29. November 2013 statt. Dazu nutzten wir erstmals die Räumlichkeiten im neu errichteten Hörsaalgebäude auf dem Campus Schöfferstraße.
Die Verabschiedung wurde begleitet von Grußworten des Präsidenten der Hochschule Darmstadt Prof. Dr. Ralph Stengler sowie des Dekans unseres Fachbereiches Mathematik und Naturwissenschaften Prof. Dr. Wolfgang Heddrich sowie von einem Fachvortrag. Diesen Festvortrag hielt Herr Dr. Peter Hartmann (Schott AG, Mainz) zum Thema „Optische Materialien für die Astronomie“.
Ferner gab es Gelegenheit, sich die Arbeiten der Absolventen anzusehen. Die beste Abschlussarbeit des Absolventenjahrgangs 2012/2013 – die Diplomarbeit "Entwicklung einer Messstation zur automatischen Analyse von Zellkulturen in standardisierten Probenträgern" von Maurice-Pascal Sonnemann – wurde mit dem OBV-Preis ausgezeichnet. Prof. Dr. Konrad Sandau hielt die Laudatio (und wies dabei auf die jetzt 50 jährige Geschichte der industriellen Bildverarbeitung hin), Herr Sonnemann stellte seine Arbeit mit einem kurzen Vortrag vor.



Die Finanzkrise hat nicht nur ökonomisch sondern auch finanzmathematisch deutliche Spuren hinterlassen: So musste die Bewertung von Finanzinstrumenten grundlegend angepasst werden und ist immer noch nicht abgeschlossen. Der Vortrag soll daher einen ersten Überblick über den aktuellen Stand der Änderungen und ihre Auswirkungen geben.


  • In der Fachbereichsratssitzung am 26. November 2013 wurde Prof. Dr. Udo Rohlfing zum Dekan des Fachbereiches Mathematik und Naturwissenschaften gewählt.


  • Das erste MN-Seminar des Wintersemesters 2013/14 (Programmvorschau) fand am 29. Oktober statt. Dr. Christian Karch (EADS Deutschland, München) sprach über Modellierung und Simulation der Detektion von verdeckten Defekten in anisotropen Faserverbundwerkstoffen mit Hilfe der Induktionsthermographie.


verstärkt.


  • Am 1. Oktober 2013 hat der Studiengang Optotechnik und Bildverarbeitung in Zusammenarbeit mit dem Unternehmerverband Südhessen erstmals einen ganztägigen Schülerworkshop durchgeführt. An dieser Veranstaltung haben 26 Schülerinnen und Schüler aus verschiedenen südhessischen Gymnasien teilgenommen. Die Teilnehmer arbeiteten in Gruppen in verschiedenen kleinen Projekten (Lichtlabor, Augenlabor, 3D-Vermessung, Stereoskopie, Bildverarbeitung). Unter Anleitung von Professoren, Laboringenieuren und Studierenden des Studiengangs konnten sie mit modernsten Geräten Versuchsaufgaben durchführen, wie sie für das praxisorientierte Studium an einer Fachhochschule typisch sind. Anschließend wurden Laborführungen zu den Themen Lasertechnik und industrielle Bildverarbeitung angeboten.
s.a. OBV-Angebote für Schüler und andere Studieninteressierte
      
oben: im Bildverarbeitungslabor und im Robotik-Labor (3D-Vermessung), unten: im Faseroptik-Labor



  • Im Berufungsverfahren "Operations Research" fanden am 10.6. und 12.-14.6.2013 Probevorlesungen statt.


  • Im Berufungsverfahren "Statistik / Wirtschaftsstatistik" fanden am 27.5., 5. und 6.6.2013 Probevorlesungen und Probevorträge statt.




  • Am 14. und 15. Mai 2013 fand eine Exkursion mit 39 Studierenden des 4. und 6. Semesters sowie des Masterstudiengangs Optotechnik und Bildverarbeitung und vier Begleitern vom Fachbereich MN zur Welt-Leitmesse "Laser World of Photonics 2013" in München statt. Während am ersten Tag die Firma Steinbichler Optotechnik in Neubeuern bei Rosenheim besucht wurde, wo Christian Schleith, ein früherer Absolvent des Studiengangs, ein interessantes Besichtigungsprogramm zu Verfahren der optischen 3D-Messtechnik vorbereitet hatte, stand am zweiten Tag der Besuch der Lasermesse im Zentrum. Alle Teilnehmer waren überwältigt von der Fülle der Informationen aus Wissenschaft und Industrie, die in vier gewaltigen Ausstellungshallen konzentriert war. Für die Studierenden bestand zudem die Möglichkeit der Kontaktaufnahme mit Firmen im Hinblick auf Berufspraktika und die spätere Stellensuche, die rege genutzt wurde.
Das Foto zeigt die Gruppe am Messesee vor dem Ausstellungsgelände. Vielen Dank hierfür an den Fotografen Sebastian Gramlich, der auf dem Bild naturgemäß nicht zu sehen ist.


  • Am 14.05.2013 fand an der Hochschule Darmstadt die diesjährige info messe statt. Der Fachbereich Mathematik und Naturwissenschaften informierte die Interessenten umfassend über die Studienangebote.


  • Das erste MN-Seminar im Sommersemester 2013 (Vorankündigung) bestritt am 23. April 2013 Dipl.-Ing. Marion Englert (wiss. Mitarbeiterin im Bereich Optotechnik und Bildverarbeitung).
In dem Vortrag stellte sie ein optisches Messverfahren zur in-situ Heißtransmissionsmessung von semi-transparenten Materialien vor. Außerdem wurden Ergebnisse zur Optimierung der Transmission von Pyrochlor-Optokeramiken, sowie festkörperphysikalische Modelle, die es erlauben, aus den gemessenen Heißtransmissionsdaten die strukturellen Änderung von Pyrochlor-Optokeramiken zu bestimmen, vorgestellt und diskutiert.


  • Am 16. April 2013 fand die Finissage der Bilder der Behindertenhilfe Dieburg und Umgebung sowie die Vernissage der Bilder des Kunstforum Sommerwerkstatt "Villa Luce" Eschborn statt. Frau Keller und Frau Effenberger stellten die vier anwesenden Künstler und ihre Bilder vor.
C10/03.33



  • Das 26. MIPS-Treffen - Mathematik in Praxis und Studium - fand am Freitag, den 12. April 2013, statt.
Fünf interessante Vorträge standen auf dem Programm:
  • Als Mathematiker/in bei Towers Watson Unternehmensberatung
  • Presales Consultant bei Firma ADDITIVE GmbH
  • Mathematik und Praxis - Beispiele aus einer Beratungstätigkeit
  • Praktische Herausforderungen für einen Master of Science Business Mathematics in der Finanzbranche
  • Medizinischer Fortschritt durch Metaanalyse
Ein neuer Programmpunkt war die Verabschiedung der MasterabsolventInnen des Studienganges Business Mathematics.



  • Am 29. Januar 2013 hielt Dr. Steffen Reichel (SCHOTT AG) einen Festvortrag aus Anlass seiner Ernennung zum Honorarprofessor: "SCHOTT AG und Hochschule Darmstadt: Entwicklung einer Partnerschaft und Synergien für Forschung und Lehre"
Die Zusammenarbeit zwischen der Hochschule Darmstadt und der SCHOTT AG entwickelte sich über die Jahre. Hierbei arbeitet speziell der Fachbereich Mathematik und Naturwissenschaften mit der Forschung und Technologieentwicklung und dem Geschäftsbereich Advanced Optics der SCHOTT AG zusammen. Exemplarisch wurde anhand von Forschungsprojekten und von einigen Diplomarbeiten diese Zusammenarbeit erläutert. Es wurden 3 Forschungsprojekte vorgestellt und der Beitrag der Hochschule Darmstadt erläutert. Teile der erarbeiteten Forschungsergebnisse konnten in Lehrveranstaltungen Einzug finden. Ein Überblick über die Zusammenarbeit und die Erwähnung der Partnerschaftsvereinbarung von 2010 schloss den Vortrag ab.
Honorarprofessor Dr. Steffen Reichel mit Professoren-Starterkit



  • Am 22. Januar 2013 fand das dritte MN-Seminar im Wintersemester 2012/2013 statt. Prof. Dr. Jürgen Groß sprach über die "Modellierung der Elektronen- und Widerstandskühlung hochgeladener Ionen in einer zylindrischen Penningfalle", wie sie derzeit bei der Gesellschaft für Schwerionenforschung in der Helmholtz-Gemeinschaft (GSI) am Standort Darmstadt entwickelt wird. Sie ist Bestandteil der HITRAP (Highly charged Ion Trap) Anlage des FAIR (Facility for Antiproton and Ion Research) Projektes. Mit HITRAP können hochgeladene Ionen, die bei ihrer Produktion eine kinetische Energie von ca. 400 MeV pro Nukleon aufweisen, bis auf Bruchteile eines Elektronenvolts abgebremst werden. Die letzte Komponente zur Reduzierung der Ionengeschwindigkeit ist die Penningfalle, bei der es sich um eine Kombination aus einem starken Magnetfeld und verschiedenen elektrischen Feldern entlang der Achse des Magnetfeldes handelt. Die Ionen treten mit einer kinetischen Energie von ca. 6 keV pro Nukleon in die Penningfalle ein und werden zunächst durch Wechselwirkung mit zwei lokalisierten Elektronenwolken auf ca. 10 eV abgebremst. Durch eine nachfolgende Widerstandskühlung wird die kinetische Energie abschließend auf ca. 1 meV reduziert.