Fachbereich Mathematik und Naturwissenschaften - Hochschule Darmstadt


News-Archiv für das Jahr 2014: Personalia, Termine, Events, ...



  • Im letzten MN-Seminar des Jahres hielt Prof. Dr. Aulenbacher am 16. Dezember 2014 einen Vortrag zum Thema "Sonnenuhren und Geschichte der Mathematik".
    Die antike Mathematik wurde durch die Beschäftigung mit Sonnenuhren stark angeregt (Kegelschnitte und auch algebraische Kurven höheren Grades). Dieses Wissen tradierten arabische Wissenschaftler ins Mittelalter und in die Neuzeit. Seit der Entstehung der mechanischen Uhren im 14. Jahrhundert wurden diese durch Sonnenuhren kontrolliert, etwa bis zur Entstehung überregionaler Zeitansagedienste und Zeitzonen im 19. Jahrhundert.
    Der Referent zeigte auf, dass auch heute der problemorientierte Mathematikunterricht von der Theorie der Sonnenuhren profitieren kann. Ein Beispiel ist die Berechnung der Besonnungsdauer von Solarpaneelen.
    Ankündigungsplakat



  • Gastreferent des zweiten MN-Seminars im Wintersemester war am 2. Dezember 2014 Prof. Christian Daul (CRAN, Nancy). Herr Daul Hielt einen Vortrag über die "Generierung texturierter 2D- und 3D-Mosaike mit breitem Sichtfeld aus Sequenzen von Endoskopiebildern zur Erleichterung der Diagnose von Blasenkrebs".
    Die kleinen Sichtfelder von Endoskopen erschweren die Diagnose des Blasenkrebses. Die Erstellung von Mosaiken durch Bildregistrierungsverfahren führt zu erweiterten Sichtfeldern, die es erlauben, komplette Läsionen zu visualisieren und somit die Diagnose zu vereinfachen.
    Ankündigungsplakat



Foto: Ulmann



  • Auch in diesem Jahr wurden wieder viele Absolventen unserer Studiengänge „Optotechnik und Bildverarbeitung“ feierlich ins Berufsleben verabschiedet. Die Abschlussfeier fand am 28. November 2014 auf den Campus Schöfferstraße statt.
    Die Feier begann mit einem Festaktes im neuen Hörsaalgebäude (C19). Paolo Pili (EUMETSAT) gab in seinem Festvortrag einen Überblick über die Meteosat-Mission.
    Den OBV-Preis für die beste Abschlussarbeit erhielt Christoph Pfuhl für seine Masterarbeit zur "Oberflächenkontrolle mit Radiometric Stereo".
    Im Anschluss fand ab 17:00 Uhr im Glaskasten-Cafe (Hochhaus) ein geselliger Empfang mit Posterausstellung und Laborführungen statt.
    Einladungsflyer
Foto: Lübeck (Klick für Bildvergrößerung)



  • Am 25. November startete das Wintersemester-Programm des MN-Seminars mit einem Vortrag von Jochen Steinmann. Herr Steinmann sprach in seinem Vortrag über die "Theorie, Modellierung und Simulationen des resistiven Kühlens von hochgeladenen Ionen" – dem Thema seiner derzeitigen Doktorarbeit.
    Die Experimentieranlage HITRAP (highly charged ion trap) ist Teil des Beschleunigerkomplexes der GSI. Das Herzstück der Anlage ist eine Penning-Falle (Kühlerfalle) in der hochgeladene Ionen, bis hin zu nacktem Uran, eingefangen und abgekühlt werden sollen.
    Das resistive Kühlen ist trotz jahrzehntelanger Anwendung theoretisch bis heute nicht vollständig verstanden und erlaubt, deshalb nur vage Kühlzeitvoraussagen. Diese sind aber, insbesondere für Anlagen wie HITRAP die gepulst geladen werden, entscheidend für deren Effizienz.
    Ankündigungsplakat


  • Auf dem diesjährigen Netzwerktag am 14. November 2014 in Weilburg wurde zum zweiten Mal der Optence Förderpreis verliehen: Preisträger ist der OBV-Absolvent M.Sc. Paul Wagner (jetzt beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt - DLR), der den Preis für seine Masterarbeit zum Thema, "Laser-induced contamination on high-reflective optics" erhielt. Die Arbeit wurde von Prof. Dr. Heddrich betreut.
siehe Optence-Newsletter 05/2014 (externes PDF)


  • Der Studiengang Optotechnik und Bildverarbeitung war vom 4.-6.11.2014 auf der Leitmesse der Bildverarbeitungsbranche VISION in Stuttgart mit einem eigenen Messestand (1D09) präsent.
Unter dem Motto "Begreifen was man sieht - Optotechnik und Bildverarbeitung studieren" wollen wir interessierte Schüler für die Zukunftstechnologie Bildverarbeitung und den entsprechenden Bachelor-/Master-Studiengang in unserem Fachbereich begeistern. Kameras, Laser, Optik, Licht – das alles gehört zur Bildverarbeitung. Die Anwendungen reichen vom LKW-Mautsystem, zu QR-Codes und Handy-Kameras, von der Landebahnbefeuerung am Flughafen bis zu Augenimplantaten, von der Tablettenkontrolle bis zur Gesichtserkennung.
Unser Exponat: Albedo-unabhängiger topographischer Kontrast im NIR
 
Foto: Heckenkamp



  • Neue Lehrende: Der Fachbereich Mathematik und Naturwissenschaften hat sich in der Lehre mit
verstärkt.


  • Am 27. Juni 2014 fand die zweite Fortbildungsveranstaltung Optotechnik und Bildverarbeitung (FOBIV 02) statt. Den Hauptvortrag „ilastik - lernfähige Bildanalyse für jedermann“ hielt Ullrich Köthe vom HCI Heidelberg. Darüberhinaus standen mehrere Vorträge von Absolventen des Studienganges im Programm. Die Themen reichten von Trends in der industriellen 3D-Bildverarbeitung über OLEDs und Anforderungsanalyse in der Medizintechnik bis zu materialwissenschaftlichen Fragestellungen in der Werkstofftechnik.



  • „Die Welt ist (k)eine Scheibe - 3D-Erfassung und Darstellung“ war am 24. Juni das Thema des letzten MN-Seminars im Sommersemester 2014. Prof. Dr. Thorsten Ringbeck (FH Aachen) gab in seinem Vortrag einen Überblick über die gängigen 3D-Aufnahmeverfahren. Möglichkeiten und Limitationen der jeweiligen Verfahren sowie heutige und zukünftige Applikationen wurden im Rahmen des Vortrages diskutiert.



  • „Hessen schafft Wissen“ - die Wissenschaftsinitiative zeigte auch auf dem Hessentag vom 6. bis 15. Juni in Bensheim, wo Forschung betrieben wird und wem sie nützen kann. Mit einem Gemeinschaftsstand der Wissenschaftsoffensive unter dem Motto „Wissenschaft zum Anfassen“ präsentierten sich Hochschulen, außeruniversitäre Einrichtungen und Partner der Wirtschaft.
Interessierte konnten sich über Studienmöglichkeiten informieren und an spannenden Vorträgen teilnehmen. Studenten und Professoren unseres Studiengangs Optotechnik und Bildverarbeitung (OBV) waren mit einem Exponat und Informationsmaterial am Stand der Hochschule Darmstadt vor Ort.


Foto: Heddrich


  • „Bildverarbeitung mit OpenCV (und C++/Java/Android)“ war am 27. Mai 2014 das Thema des zweiten MN-Seminars im Sommersemester 2014. Prof. Dr. Thomas Netzsch stellte die Open Source Computer Vision und Machine Learning Software Bibliothek vor und berichtete über praktische Einsatzerfahrungen.


  • Die 12. Optatec – Internationale Fachmesse für optische Technologien, Komponenten und Systeme veranstaltete vom 20. - 22. Mai 2014 in Frankfurt einen Technologiepark „Bildung und Forschung – Photonik studieren“.
Junge Menschen mit Interesse an einem Ingenieursstudium konnten dort optische Technologie zum Anfassen und Nachfragen finden und Kennenlernen. Fünf Hochschulen stellten ihre Studienangebote mit Bezug zu optischen Technologien vor. Faszinierende Exponate gaben Einblick in die Lehre und die aktuelle Forschung und boten die Möglichkeit, die Professoren zu „beschnuppern“.
Absolventen der Studiengänge informierten in der Vortragsreihe „Absolventen berichten aus der Praxis“ aus ihrem Berufsalltag und boten so Informationen aus erster Hand.
Der Studiengang Optotechnik und Bildverarbeitung (OBV) demonstrierte mit einem Industrieroboter die anwendungsorientierte Lehre und Forschung.
(Optatec-Webseiten mit weiteren Informationen)


Foto: Neser


  • Der Studiengang Optotechnik und Bildverarbeitung (OBV) beteiligte sich mit einem Demonstrations- und Experimentierstand zur Gestenerkennung am „Großen Bahnhof für die Technik“ im Frankfurter Hauptbahnhof.
13. -19. Mai 2014, Frankfurt Hbf.
Ankündigung des VDI Bezirksvereins Frankfurt-Darmstadt


Foto: Sandau


  • „Mission To Mars“ war am 29. April 2014 das Thema des ersten MN-Seminars im Sommersemester 2014. Marcel Kaufmann (Student der OBV) berichtete über seine Teilnahme an der United Space School (USS) im Sommer 2013. Die USS ist ein Sommerprogramm der Foundation for International Space Education (FISE), die sich als Ziel gesetzt hat junge Menschen für MINT-Themen mit dem Schwerpunkt Raumfahrt zu begeistern. Zusammen mit Mitarbeitern der amerikanischen Raumfahrtbehörde NASA planen jährlich seit 1994 circa 50 Teilnehmer aus mittlerweile über 25 Ländern eine fiktive Mission zum Mars.
Im Vortrag wurde das im Rahmen der USS 2013 entstandene Konzept in Auszügen dargestellt und mit aktuellen Alternativen wie z.B. Mars One verglichen.


  • Der Fachbereich Mathematik und Naturwissenschaften und die Absolventen des Studienganges Mathematik der Hochschule Darmstadt laden zu ihrem 27. MIPS-Treffen (Mathematik in der Praxis und Studium) ein.
Termin: 11. April 2014, ab 12 Uhr, Raum C10/03.32
Einladung mit Programm
Im Rahmen des MIPS fand auch die feierliche Verabschiedung der Absolventen des Masterstudienganges statt. Frau Prof. Dr. Groos berichtet:
Bereits zum zweiten Mal fand in diesem Jahr die feierliche Verabschiedung der AbsolventInnen des Masterstudiengangs Mathematik für Finanzen,Versicherungen und Management im Rahmen der seit 1987 jährlich durchgeführten Veranstaltung "Mathematik in der Praxis Symposium" (MIPS) an der Hochschule Darmstadt statt. Bei Praxisvorträgen – unter anderem von ehemaligen MasterabsolventInnen – aus ihrem aktuellen Berufsleben, konnten die AbsolventInnen und andere interessierte Studierende einen Einblick in potentielle Berufsfelder gewinnen. Der Masterstudiengang wird seit dem Wintersemester 2007 von der Hochschule Darmstadt und der Technischen Hochschule Mittelhessen in Kooperation durchgeführt und erfreut sich stetig steigender Teilnehmerzahlen. Entschieden sich im WS 2007 nur 9 Studierende, ihr Bachelor- oder (damals noch bei den meisten) Diplomstudium um den Master in Mathematik für Finanzen Versicherungen und Management zu ergänzen, so zählte der Masterstudiengang im WS 2013/2014 und SS 2014 bereits insgesamt 41 StudienanfängerInnen. Aufbauend auf einem Bachelor in Wirtschaftsmathematik (THM) bzw. Angewandter Mathematik (h_da) bietet der Studiengang eine vertiefende Ausbildung – sowohl in rein mathematischen Fächern als auch in Spezialgebieten aus der Finanz- und Versicherungsmathematik sowie weiteren wirtschaftsmathematischen Themengebieten. Zunehmend nehmen auch Studierende mit einem vergleichbaren Bachelorabschluss anderer Hochschulen das Mathematik-Masterstudium der beiden hessischen Hochschulen auf, die auch in einem physikalischen Masterstudiengang nach Vorbild dieses Studiengangs kooperieren. Am Ende der feierlichen Verabschiedung durfte sich jeder der frisch gebackenen Masters of Science über einen Abakus freuen, bevor ProfessorInnen , DozentInnen, AbsolventInnen und Studierende gemeinsam den Abend im Braustübl in Darmstadt gemütlich ausklingen ließen.
 
Fotos: N.N. (Klick für Bildvergrößerung)



  • Am 10. April 2014 um 10.15 Uhr, Raum C10/09.02, hält Frau Irene Castro-Conde (Universität Vigo) einen Vortrag. Das Thema wird „A new R Package for Multiple Testing Problems“ sein.
Frau Castro ist im April sowie im Juni, Juli und August 2014 als Gastwissenschaftlerin in unserem Fachbereich tätig.


  • Am Dienstag, den 8. April 2014 ab 14.30 Uhr findet im Raum C10/03.33 die Finissage der Bilder des Kunstforum Sommerwerkstatt „Villa Luce“ aus Eschborn sowie die Vernissage der Bilder der gGmbH Waldhof aus Ober-Ramstadt statt.
Zuvor, um 13.45 Uhr, findet im Senatssaal (C10/14.01) die Vernissage der am „Maltag im Hochhaus“ (19. September 2013) entstandenen Bilder statt.


  • Der Studiengang Optotechnik und Bildverarbeitung bot auch am diesjährigen Girls' Day interessierten Schülerinnen Gelegenheiten zur Information und zum Experimentieren.


Foto: Heddrich


  • Neue Lehrende: Der Fachbereich Mathematik und Naturwissenschaften hat sich in der Lehre mit
verstärkt.


  • Im vierten MN-Seminar des Wintersemesters 2013/14 am 21. Januar 2014 gab Dr. Haberzettl eine Übersicht über die Abstandshalter (Spacer) im LCD und deren Entwicklung in den letzten 30 Jahren.