Zwei Studenten und eine Studentin sitzen vor einem Notebook. Ein vierter Student steht dabei. Er zeigt dabei erklärend auf etwas auf dem Bildschirm während die anderen drei aufmerksam zuhören.

Angewandte Mathematik dual (Bachelor)

Wenn Meinungsforschungs­institute komplexe Statistiken erstellen, Banken Finanzprodukte bewerten, technische Entwicklungs­abteilungen innovative Produkte entwerfen, Versicherungen persönliche Rentenpläne maßschneidern oder Forschungs­institute biologische Abläufe modellieren, dann stecken häufig Mathe­matikerinnen oder Mathematiker dahinter.

Der Studiengang Angewandte Mathematik mit dem Abschluss Bachelor of Science (B.Sc.) am Fachbereich Mathematik und Natur­wissenschaften vermittelt für diese und verwandte Aufgabenfelder eine breite praxis­orientierte Hochschul­ausbildung. Er bietet Vertiefungs­möglichkeiten in den Bereichen Wirtschafts­mathematik und Technomathematik und legt u.a. die Basis für die konsekuiven Masterstudiengänge Angewandte Mathematik und Data Science bzw. für den Wechsel zu einem Masterstudiengang einer anderen Hochschule.

Der Studiengang Angewandte Mathematik (B.Sc.) ist akkreditiert durch die Agentur ASIIN. Ihm wurde das Gütesiegel des Akkreditierungs­rates verliehen.

Das Duale Studienmodell Angewandte Mathematik, das ab dem Sommersemester 2023 angeboten wird, ist in den regulären Bachelor-Studiengang integriert. Die Studierenden der dualen Studiengänge studieren in den Theoriephasen gemeinsam mit den regulär Studierenden im Semesterverband und arbeiten in den vorlesungsfreien Zeiten im Kooperationsunternehmen, in dem auch die Bachelorarbeit angefertigt wird.


Bezeichnung

Angewandte Mathematik dual

Hochschulgrad

Bachelor of Science (B. Sc.)

Regelstudienzeit

6 Semester

Studienbeginn

Winter- und Sommersemester

Praktikum

Praktikum nicht erforderlich

Zulassung

Keine Zulassungsbeschränkung, NC-freier Studiengang

Sprachen

Die Lehrveranstaltungen werden in deutscher Sprache gehalten.


Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs Angewandte Mathematik (B.Sc.) können in vielen Branchen arbeiten, z.B. Industrie­unternehmen, Banken, Öffentlicher Dienst, Versicherungen, Forschungs­institute, IT-Dienstleistungen oder Unternehmens­beratungen.

Die persönliche Eignung für das Studium kann anhand der schulischen Leistungen in Mathematik gut eingeschätzt werden. Als Zulassungsvoraussetzung gelten unter anderem die Schulabschlüsse:

  • allgemeine Hochschulreife
  • in Hessen gültige fachgebundene Hochschulreife
  • in Hessen gültige Fachhochschulreife.

Ein Praktikum vor Studienbeginn ist nicht erforderlich.

Vor Studienbeginn ist jedoch eine Kennenlernphase im Kooperationsunternehmen von mindestens vier Wochen wünschenswert.

Studienmodule in Form von Vorlesungen, Übungen und Projekt­arbeit vermitteln die Qualifikationen und Kompetenzen für diese Tätigkeits­felder. Einen Überblick bietet der Studiengangsflyer.

Darüber hinaus absolviert der dual Studierende folgende Praxisphasen im kooperierenden Unternehmen:

  • in allen Semesterferien
  • im Rahmen eines Projektes im 2. Semester und eines Wahlpflichtfachs im 3. oder 4. Semester
  • in der berufspraktischen Phase (BPP) zu Beginn des 6. Semesters und für die Anfertigung der Bachelorarbeit

Das Studium, das sowohl im Winter- als auch im Sommersemester begonnen werden kann, besteht zum einen aus einem Pflichtbereich, in dem mathematischen Grundlagen vermittelt werden. Ergänzt wird dies durch ein breites Angebot an Wahlfächern, die die Vertiefungsrichtung vorgeben. Das Studium endet mit einer berufspraktischen Phase (BPP), die unsere Studierenden in einem Unternehmen oder einer Institution verbringen. Das Studium schließt mit einer eigenständigen Bachelorarbeit ab.

Prüfungsordnung 2018

Die amtlichen Dokumente der aktuellen Fassung der BBPO und des Modulhandbuches wurden im Hochschulanzeiger 2022 (BBPO) und im Hochschulanzeiger 2021 (Modulhandbuch) veröffentlicht.

Erste Anlaufstelle für die meisten Fragen zum Studium ist das Student Service Center, kurz SSC. Neben der allgemeinen Studien­beratung und Auskunft zu den Details des Bewerbungs­verfahrens gibt es hier auch Beratung zur Organisation oder Finanzierung des Studiums. Student Service Center (SSC)

Bei Fragen, die speziell das duale Studiengangsmodell betreffen, hilft das duale Studienzentrum weiter. Viele Infos rund ums duale Studium finden sich auch unter Dual studieren am Fachbereich MN.

Bei Fragen zum Studiengang wenden Sie sich an Prof. Strempel.

Außerdem sind in der Erstsemesterbroschüre viele nützliche Infos zusammengestellt worden.

Sobald man mit dem Studium begonnen hat, sind das die vermutlich wichtigsten Seiten:

Über den Link my.h-da (ist auch unter Quicklinks hinterlegt) kommen Sie zum Hochschulinformationssystem für Studierende. Hier können Sie

  • alle benötigten Bescheinigungen (Studienbescheinigungen, Bafög-Bescheinigung und die Quittung über die entrichteten Beiträge) selbst ausdrucken.
  • Informationen zu Ihren Prüfungen und Noten einsehen.
  • sich für Prüfungen an- oder auch wieder abmelden.
  • sich für Veranstaltungen eintragen.
  • Ihren Studiengangplan und das Vorlesungsverzeichnis einsehen.
  • sich Ihren individuellen Stundenplan zusammenstellen.

Unter www.h-da.de/tutorials finden Sie Kurzanleitungen für Prüfungsanmeldungen, Noteneinsichten u.v.m.

Semestertermine: Hier sind zentral für alle Studiengänge die Termine für Klausuren und Veranstaltungen hinterlegt. Auch diese Seite ist über Quicklinks direkt zu erreichen.

Stundenpläne: Auf diese Seite sind für alle Studiengänge die Links zu den PDFs mit den aktuellen Stundenplänen gelistet.

Bekanntmachungen aller Prüfungsausschüsse

Studierende nach dem dualen Studienmodell Angewandte Mathematik können jederzeit in den regulären Studiengang Angewandte Mathematik wechseln.

Das Duale Studienmodell darf nicht mit einer dualen Ausbildung verwechselt werden! Bei einer dualen Ausbildung erfolgt der Praxisteil in einem Ausbildungsbetrieb, der Theorieteil üblicherweise an einer Berufsschule. Nach dem Abschluss ist man Geselle oder Facharbeiter bzw. Facharbeiterin. Beim dualen Studienmodell wird die Theorie an einer Hochschule gelehrt und es wird der Titel Bachelor of Science verliehen, der zum Masterstudium befähigt.


Vertiefungsrichtungen Technomathematik und Wirtschaftsmathematik

Im Laufe des Studiums können Sie sich durch ein einschlägig gewähltes mathematischen Seminar, ein entsprechendes mathematisches Projekt und eine geeignete Bachelorarbeit in den Bereichen Technomathematik oder Wirtschaftsmathematik spezialisieren.

Wurden mindestens 30 CP aus den der Vertiefungsrichtung zugeordneten Modulen absolviert, kann dies im Zeugnis ausgewiesen werden. Die Details regelt §9 der BBPO des Bachelorstudiengangs Angewandte Mathematik sowie das entsprechende Modulhandbuch.

Außerdem dienen wiederkehrende Wahlpflichtveranstaltungen der Spezialisierung:

Wahlpflichtbereich Technomathematik (Auszug)

  • Differentialgeometrie
  • Physik
  • Grundlagen der Systemtheorie
  • Mustererkennung
  • Technische Mechanik 1 und 2
  • Strömungsmechanik

Wahlpflichtbereich Wirtschaftsmathematik (Auszug)

  • Einführung in spezielle Methoden der Finanzmathematik
  • Wertpapieranalyse
  • Personenversicherung
  • Derivative Finanzprodukte
  • Qualitätsmanagement

Darüber hinaus werden diese Wahlpflichtfächer immer wieder durch aktuelle Angebote, zum Teil von Externen, ergänzt.